photokina: 18.–21.05.2022 #photokina

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Der Kamera- und Smartphone-Markt 2020

Der Kamaeramarkt 2020

Eine Prognose des Kamera- und Smartphone-Markts 2020 lässt sich am wahrscheinlichsten treffen, wenn man die Entwicklung der zurückliegenden Monate im Detail betrachtet. Und hier zeigt sich – trotz aller Rückgänge, die der Kameramarkt weltweit in Kauf nehmen musste – eine erfreuliche Aufwärtstendenz. So stieg etwa der Absatz von Kameras seit Juli 2019 an. Konkret wuchs die abgesetzte Menge etwa im September um positiv stimmende 14,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Von rund 1,3 Millionen auf rund 1,49 Millionen Kameras.

Noch deutlicher wird der Aufwärtstrend beim Blick auf Kameras mit Wechselobjektivanschluss. Hier lag der Zuwachs im gleichen Zeitraum sogar bei satten 24 Prozent. Ein klares Signal an den Markt, die auch im Hinblick auf dem Kameramarkt 2020 zu-versichtlich stimmt.

Spiegellose Systemkameras im Trend

Befeuert wird der positive Trend vor allem durch den anhaltenden Erfolg der spiegellosen Systemkameras, die gegenüber der Spiegelreflexkamera in der Gunst der Kunden mittlerweile weit vorne liegen. Kompakte Gehäuse, geringes Gewicht und leistungsstarke Aufnahmetechnologie machen sie für Endkunden attraktiv. Und auch viele Profifotografen haben den Schritt zur Compact System Camera – kurz CSC – gewagt. Angetrieben wird das Segment vor allem von einer hohen Innovationskraft der Hersteller. Neue, intelligente Technologien, insbesondere beim Autofokus, erleichtern die Aufnahme und erhöhen zudem die Sicherheit, scharfe Fotos und Videos abzulichten. Immer leistungsstärkere Bildsensoren, höher auflösende elektronische Sucher und maximale Konnektivität sorgen darüber hinaus für starke Kaufargumente.

Im Bereich der klassischen Kompaktkameras tut sich der Markt weltweit weiter etwas schwerer. Hier punkten vor allem hochpreisige und entsprechend leistungsstarke Modelle beim Endverbraucher. Einfache Kompaktkameras fristen indes eher ein Nischendasein. Grund dafür: der Erfolg der Smartphones.

Die Smartphone-Kamera ist entscheidendes Kaufkriterium

Die Kamera und die zugehörige Software sind längst zum entscheidenden Kaufkriterium beim Smartphone avanciert. So rüstet etwa Apple sein Topmodell mit gleich drei Objektiven aus, um sowohl im Weit-, im Normal-, als auch im Telebereich entsprechend flexibel aufgestellt zu sein. Und auch Hersteller wie Huawei oder Samsung punkten mit starken Fotoleistungen. Die Funktionalität und Vielfalt der Smartphones steigt in einem rasanten Tempo und erlaubt den Endverbrauchern immer neue Möglichkeiten. Etwa das Google Pixel 4, das bei Bedarf sogar den Himmel austauschen kann. Intelligente Algorithmen und hocheffiziente Prozessoren machen’s möglich.

Ein Blick auf die Zahlen zeigt: Im Jahr 2018 wurden weltweit rund 1,4 Milliarden Smartphones verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem rund 1,47 Milliarden Geräte abgesetzt werden konnten, hat sich der Absatz damit zwar um 4,1 Prozent verringert und auch 2019 musste ein weiterer Rückgang in Kauf genommen werden, doch bis zum Jahr 2023 sollen die Absatzzahlen wieder auf 1,48 Milliarden anwachsen. Die digitalen Allrounder bleiben also auch im photokina-Jahr 2020 absolute Antreiber des Imaging-Markts.