Merkliste (0)

Planet Wüste | Bilderausstellung

20.09.2016
10:00 - 18:00
21.09.2016
10:00 - 18:00
22.09.2016
10:00 - 18:00
23.09.2016
10:00 - 18:00
24.09.2016
10:00 - 18:00
25.09.2016
10:00 - 18:00
Bilderausstellung
PICTURES
Kur- und Tourismus GmbH Zingst
Seestr. 56
18374 Zingst
Deutschland
+49 (0) 3 82 32/ 16 51 10
+49 (0) 3 82 32/ 16 51 15

Hier findet die Veranstaltung statt:

Inhalt


»PLANET WÜSTE« – Michael Martin


Michael Martin hat die Wu?stenregionen der Welt intensiv bereist und in mitreiße den Fotografien dokumentiert. Die Wu?ste hat viele Gesichter: die Sandmeere der Sahara, die Kiesflächen der iranischen Lutz, die Salzseen des Altiplano, die Kältewu?sten Spitzbergens oder das ewige Eis auf Grönland und Antarktika. Gemeinsam ist bei aller Unterschiedlichkeit ein lebensfeindliches Klima.


Fast die Hälfte der Landoberfläche der Erde wird von Trockengebieten, Kältewu?sten und Eiswu?sten eingenommen. Während die Kälte- und Eiswu?sten jenseits der beiden Polarkreise zu finden sind, ziehen sich die Trockengebiete in zwei Gu?rteln entlang der beiden Wendekreise der Erde. Die grundlegende Idee seiner Arbeit ist es, diese Extremzonen miteinander zu vergleichen, Parallelen aufzuzeigen und auf Unterschiede hinzuweisen. Dabei folgt Michael Martin einem klassischen geografischen Ansatz, der zonalen Einteilung der Erde, die letztlich auf den unterschiedlichen Einstrahlungswinkel der Sonne zuru?ckgeht. Die Bilder entstanden auf 40 Reisen, die Michael Martin zwischen 2009 und 2015 unternommen hat. Darunter waren Reisen in leichter zugängliche Gebiete, aber auch Touren und Expeditionen in die entlegensten Winkel unserer Erde, die unter schwierigsten Bedingungen erfolgten. Immer wieder ist Michael Martin voller Begeisterung mit seiner Kamera losgezogen und war offen fu?r alles, was ihn zwischen Nordpol und Su?dpol erwartete. Reisezeitpunkt und Verkehrsmittel passte er den Verhältnissen vor Ort an. Er versuchte immer mit offenen Augen zu reisen und den Menschen ohne Vorbehalte zu begegnen. Manchmal waren es die letzten Reste einer Nomaden- oder Jägerkultur, manchmal moderne Lebensformen, oft waren es Parallelwelten. Michael Martin berichtet: »Ich fu?hlte mich eins mit der grandiosen, unberu?hrten Natur und genoss es, die Elemente hautnah zu spu?ren und meine Eindru?cke und Erlebnisse mit der Kamera einzufangen. Die Aussicht auf besondere Bilder hat mich auf die höchsten Du?nen klettern und in die tiefsten Gletscherhöhlen kriechen lassen. Ich bin aber nicht nur als Fotograf um die Welt gereist, sondern auch als Geograf, der stets versucht, Zusammenhänge zu erkennen und die Natur zu verstehen. So individuell diese Erkenntnisse auch waren, so versuchte ich doch immer, sie in einem größeren, globalen Zusammenhang zu stellen...« Diese Ausstellung soll nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Begeisterung wecken und Verständnis schaffen fu?r jene Gebiete der Erde, die oftmals unberu?hrt sind und daher umso mehr bewahrt werden mu?ssen.