photokina: 08.–11.05.2019

#photokina

Ein neuer „Buddy“

Freundlich bis gelangweilt schaut „Buddy“ beim Fotobesuch in die Kamera und kaut dabei entspannt weiter Heu. Er ist einer der neuesten Bewohner des Kölner Zoos. Erst 2017 ist er in die neue Banteng-Anlage eingezogen. Buddy ist ein Java-Banteng. Seine wilden Artgenossen werden als stark gefährdet eingestuft. Der Bestand der in Südostasien, China und Australien lebenden Wildrinder wird auf 5.000 bis 8.000 Tiere geschätzt. Hauptursache für den Rückgang der Population ist die Zerstörung des Lebensraums, aber auch die Einkreuzung von Hausrindern, sowie Viehkrankheiten, die durch Hausrinder übertragen werde. Buddy ist nun in Köln angekommen, um als Teil des europäischen Erhaltungszuchtprogrammes EEP Vater einer neuen Generation reinrassiger Banteng-Rinder zu werden.

Dass die Koelnmesse im Rahmen der photokina-Aktivitäten in Köln nun für ein Jahr die Patenschaft für Buddy übernommen hat, ist kein Zufall. Artenschutz und Fotografie sind eng miteinander verbunden. Große Aufmerksamkeit erregte zuletzt der preisgekrönte Londoner Fotograf Tim Flach mit seinem Projekt „In Gefahr – bedrohte Tiere im Porträt.“ Die vom Magazin STERN präsentierte Ausstellung wird eines der Highlights der photokina 2018.

Auf eindringliche Weise wirken die emotionalen Tierporträts auf den Betrachter, dazu benutzt er die menschliche Darstellungsform des Porträts. Diesen Effekt erzielt Tim Flach ganz bewusst. Er wählt diese Form, um das Empfinden zu verstärken, dass die Tiere uns Menschen nahestehen.

Tim Flach erklärt: »Wichtige Erkenntnisse habe ich aus Studien gezogen, die sich mit der Wirkung von Tierfotografien auf unser Herz, unseren Verstand und unsere Seele befassen. Die traditionelle Wildtierfotografie zeigt Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, wild und frei. Dadurch wird der Eindruck des Andersseins und die Distanz zum Menschen eher verstärkt.«

Seine Botschaft ist klar: Wir müssen jetzt etwas unternehmen, ehe es zu spät ist, um die Zukunft der Tiere zu sichern.

Die Produktion der Ausstellung wurde nach dem ChromaLuxe-Verfahren durchgeführt. Statt Papier zu bedrucken, wurden die Bildmotive durch Thermosublimation auf beschichtete Aluminiumplatten aufgebracht. Auf der photokina werden sie in Halle 2.2 ausgestellt sein.

Wer Buddy im Kölner Zoo besuchen (und fotografieren) möchte, der spaziert an Seelöwen und Elefanten vorbei in den Nordwesten des Zoogeländes, wo Buddy und die beiden Kühe Ornella und Muti ihr Zuhause in direkter Nähe zum Spielplatz gefunden haben. Aufmerksamkeit ist ihnen hier gewiss – die Bauweise der Anlage schützt die Tiere gleichzeitig vor Störungen durch die Besucher.

Buddy ist durch seine Größe und dunkle Fellfarbe deutlich von seinen beiden „Mitbewohnerinnen“ zu unterscheiden.

Buddy ist durch seine Größe und dunkle Fellfarbe deutlich von seinen beiden „Mitbewohnerinnen“ zu unterscheiden.

BU: Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH, und Zoodirektor Prof. Theo Pagel bei der Urkundenübergabe im Zoo. Die Patenschaft geht natürlich bis zum 13.08.2019 – auf der Urkunde hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen.

Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse GmbH, und Zoodirektor Prof. Theo Pagel bei der Urkundenübergabe im Zoo. Die Patenschaft geht natürlich bis zum 13.08.2019 – auf der Urkunde hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen.